Die Highlights der Qonnections 2017

Veröffentlicht am 23.05.2017
BI-Blog
Events

Vom 15. bis 18. Mai hat die jährliche weltweite Qlik Partner- und Kundenkonferenz in Orlando, Florida stattgefunden. Informatec war dabei und hat die Highlights für Sie zusammengefasst. Lesen Sie weiter!

Logo Qonnections

An der diesjährigen Qonnections 2017 in Orlando haben über 3000 Qlik Partner und Kunden teilgenommen. Neben spannenden Keynote Speakern wie Jason Silva, Mitmoderator von National Geographic's Brain Games, Ray Wong, Vorsitzender des Silicon Valley Unternehmens Constellation Research Inc. oder Monica Giselson Olsson, BI & Analytics Manager bei IKEA, wurden in zahlreichen Breakout Sessions viele Neuheiten präsentiert und Inspiration für die Datenanalyse der Zukunft geliefert.

Qonnections 2017 Registration

 

Welche sind die Top-Highlights der Qonnections 2017?

  • Einfache Konvertierung von QlikView Apps nach Qlik Sense
  • Visual Data Preparation für Entwickler
  • Neue Charts und Color Intelligence
  • Qlik GeoAnalytics als Part of the Game
  • Integration von Advanced und Predictive Analytics (R, Python, etc.)
  • Neue Mobile App für vollwertige Offline Analyse (iOS, Android)

Was dürfen die Qlik User in 2017 erwarten?

  • Eine Evolution von Business Intelligence zu Augmented Intelligence
  • Ein leistungsstarkes Plattform-Konzept mit starker API
  • Weitere Möglichkeiten im Bereich Big Data und IoT 
  • Neue Produkt-Release-Zyklen für QlikView, Qlik Sense und Qlik NPrinting
  • Erweitertes BI Cloud Konzept mit Hybrid Ansatz 
  • Nahtlose Integration der Planungslösung Jedox in Qlik

 

Qonnections 2017 Happy Faces

 

Entdecken Sie mehr über unser Angebot im Qlik Umfeld

 

"Coole" Stimmung in Orlando

Informatec at Qonnections 2017

 

 

Weitere Informationen aus der Pressemitteilung von Qlik

Anthony Deighton, CTO und SVP Products bei Qlik

 

Anthony Deighton

CTO und SVP Products bei Qlik

 

Umfassende neue und intuitive Analytics-Funktionen für Qlik Sense  

Qlik Sense erhält umfassende Produktneuerungen.  Auf der jährlichen Kunden- und Partnerveranstaltung Qonnections in Orlando wurde zudem die Produkt-Roadmap des des Unternehmens vorgestellt.

Qlik ist Pionier für anwendergetriebene Self-Service-Analysen mit starker Governance. Mit Qlik Sense erweitern wir den Markt um eine skalierbare, sichere Plattform, die Cloud-fähig ist und sich somit als Herzstück unternehmensweiter BI-Deployments eignet“, so Anthony Deighton, CTO und SVP Products bei Qlik.

Mit unserem Plattform-Konzept lässt sich eine Vielzahl von Einsatzszenarien darstellen, und es ist umfassender als andere Angebote auf dem Markt. Die Plattform bietet Möglichkeiten für benutzerdefinierte Analyse-Apps, Embedded BI und Entwickler-Innovationen, um neue Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Textgenerierung in natürlicher Sprache voranzubringen.“

 

Neue Mikroservice-Architektur ermöglicht nahtlose Hybrid Cloud Analytics

 Daten werden zunehmend in der Cloud gespeichert – damit wächst auch die Nachfrage nach Visual Analytics für die Cloud. Mehr als 100.000 Anwender nutzen Qlik Sense Cloud und Qlik Sense Cloud Business, um Datenanalysen in der Cloud zu erstellen, zu verwalten und zu teilen. Beide Angebote basieren auf einem flexiblen und kostengünstigen monatlichen Abonnementmodell. Unternehmen sollen entsprechend ihrer Bedürfnisse schnell und einfach Qlik Sense in der Cloud nutzen können – hierfür werden auch Partner wie Amazon Web Services und Microsoft Azure und deren Managed Cloud Services einbezogen.

Die neue Produkt-Roadmap setzt darauf, den On-Premise-Einsatz von Qlik Sense Enterprise mit cloudbasierten Diensten zu verbinden, um eine Software-Umgebung zu schaffen, die den wachsenden Nutzerbedürfnissen entspricht. Daher investiert Qlik viel in seine grundlegende Infrastruktur, damit  Kunden frei entscheiden können, wo sie ihre Daten speichern möchten, wo die Analyse der Daten stattfinden soll – und mit welchen Endgeräten.

Wir haben Qlik Sense und die Qlik Analytics Plattform Cloud-fähig aufgestellt: Das umfasst unter anderem eine Mikroservice-Architektur, die einen nahtlosen Übergang von Daten und Analysen sogar über Infrastrukturgrenzen hinweg erlaubt“, so Mike Potter, SVP of Engineering bei Qlik.

 

Neue Client-Optionen: Offline-Datenvisualisierungen für AirWatch, Blackberry und Co.

 Auch mehrere neue Client-Optionen in Qlik Sense Enterprise und Qlik Sense Cloud untermauern die Ausrichtung der Produkt-Roadmap in Richtung Cloud: Qlik Sense Mobile ist eine neue, native App für Apple iOS. Die patentierte QIX-Engine läuft lokal auf einem Endgerät und unterstützt somit auch im Offline-Modus assoziative Datenanalysen für EMM-Produkte (Enterprise Mobility Management) wie AirWatch, MobileIron und Blackberry. Außerdem wird Qlik Sense Desktop als Client in Qlik Sense Enterprise-Umgebungen unterstützt. Kunden profitieren durch mehr Flexibilität aufgrund der neuen Client-Optionen – Visual Analytics sind nun direkt am Punkt der Entscheidung verfügbar.

 

Da die meisten Entscheidungen in Unternehmen nicht im Alleingang getroffen werden, spielen für Qlik zusätzliche Angebote wie Qlik Connectors auch in der Cloud-Strategie eine wichtige Rolle. Die Integration von Qlik Connectors in Qlik Sense Cloud Business gewährleistet einen problemlosen Zugriff auf Daten aus REST-Schnittstellen, Google Analytics, Facebook und Twitter – mit verbesserter Unterstützung tabellarischer Quellen wie CSV- und Excel-Dateien, besserer Konnektivität und automatisierten Refresh-Funktionen. Weitere, zusätzliche Konnektivität – etwa mit SQL-Servern über ODBC für On-Premise-Daten und mit cloudbasierten Speicherdiensten wie Dropbox und Box.com – ist ebenfalls neu. Feature-Erweiterungen zu Qlik Sense Cloud stellt das Unternehmen umgehend zur Verfügung, sobald diese fertiggestellt sind. Anwender erhalten über ihr kostenfreies Qlik Sense Cloud-Konto Zugang zu den Neuheiten.

 

Intuitivere Datenvorbereitung und App-Erstellung

 Eine weitere Neuheit sind zusätzliche Visualisierungsmöglichkeiten für Qlik Sense, unter anderem Box Plot, Verteilungsdiagramm und Histogramm sowie ein Suchverlauf, der es erleichtert, schneller als bislang zu vorhergegangenen Analysen zurückzuspringen. Auch profitieren Anwender von verbesserter Datenvorbereitung und -bereitstellung ohne komplexes Scripting:

  • Visuelles Daten-Profiling hilft Anwendern, gleich beim Laden ihrer Daten in Qlik Sense besseres Verständnis für sie zu entwickeln – unter anderem durch automatisch erstellte visuelle Inszenierungen in Form von Histogrammen und andere Visualisierungen.
  • Data Binning ermöglicht es Anwendern, Gruppen von numerischen Daten zu erstellen – zum Beispiel nach Größe und Umfang – und die granularen Informationen noch leichter zu analysieren.
  • Tabellenverknüpfung erlaubt es, Tabellenansichten einfach zu verketten, auch wenn sie unterschiedliche Felder und Feldnamen haben. So können Daten unterschiedlicher Organisationen zusammengebracht werden, auch wenn sie dort nicht in gleicher Weise abgelegt sind.

 

Darüberhinaus bietet Qlik Connectorsnoch mehr Anbindung an Hunderte von Datenquellen, darunter dateibasierte Quellen wie Excelund XML, Unternehmensquellen wie Oracle®, SAP und ODBC-Datenbanken, webbasierte Quellen wie Salesforce.com sowie große Datenquellen wie Teradata, Cloudera und andere. Die Konnektoren zu Salesforce.com und SAPHANA liefern nun noch bessere Performance. Qlik Web Connectors wurde ebenfalls erweitert und umfasst Anbindungen an mehr als 40 populäre Webanwendungen und -dienste wie Bit.ly, GoogleSearch Console, GoogleAdWords, Microsoft DynamicsCRM und weitere.

 

Erweiterte Enterprise-Fähigkeiten setzen auf assoziatives Sucherlebnis bei großen Datenmengen

 Auch die Möglichkeiten von Qlik in der Big-Data-Analyse sind gewachsen: So können Templates aus On Demand App Generation direkt in Qlik Sense verwendet werden, um assoziativ durch sehr große Datenmengen zu steuern. On Demand App Generation hilft beim Bau von Analyse-Apps, sobald sehr umfangreiche Datenquellen ausgewählt werden. Das erleichtert und beschleunigt die Self-Service-Analyse.

 

Offene Schnittstellen ebnen den Weg zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz für Qlik-Technologien

 Durch seine offenen APIs ermöglicht Qlik den Anschluss an aktuelle Technologien wie Textgenerierung durch Computerintelligenz, Predictive Analytics, Virtuelle Realitäten und Augmented Intelligence. Direkter Datenaustausch zwischen der QIX-Engine und den Berechnungstechnologien von Drittanbietern ist nun möglich – Qlik hat dazu bereits Schnittstellen für R und Python vorgestellt. So können auch Berechnungen von externen Lösungen in Qlik Sense in Echtzeit visualisiert werden. Anwender können das assoziative Modell von Qlik zusammen mit fortschrittlichen Berechnungsmethoden nutzen, unter anderem für Predictive-Anwendungsfälle wie Betrugserkennung, Verkaufsprognosen und Bestandsführung.

 

Durch die neueste Ergänzung im Qlik-Portfolio – Qlik GeoAnalytics – können Anwender sowohl von Qlik Sense als auch QlikView– ihren Apps einfach Karten und Geodaten hinzufügen, um räumliche Informationen in ihre Analysen einzubeziehen. Die Kombination von Geodaten und ortsunabhängigen Daten adressiert Anwendungsfälle wie die Bestimmung potenzieller Lagerorte oder SCM-Berechnungen.

 

Mit einem branchenführenden globalen Partnernetzwerk und unserer schnell wachsenden Entwicklungsabteilung haben wir eine neue Phase erreicht – und gehen nun über Visual Analytics hinaus“, so Anthony Deighton.

Kommentar hinterlassen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.